Die Perspektive
in der Pflicht
entdecken.

Wie Unternehmen aus der Forderung
zum Energieaudit eine Chance
für neue Effizienzen entwickeln.

Was wäre, wenn Unternehmen den Beitrag zum Erreichen des Klimaschutzziels verbinden könnten mit dem Erreichen von eigenen Zielen?

Wissen und Erkenntnisse sind eine solide Grundlage, um die eigenen Potenziale zu nutzen, die in einem effizienten Umgang mit Energie liegen. Wie, das zeigt die Beratung der egrid Experten. Die Umsetzung ist dann ein kompletter Prozess, der eigene Ressourcen schont und über den normenkonformen Bericht wertvolle Impulse liefert. Von der Evaluierung und Auftaktbesprechung über Datenerhebung und Begehung vor Ort bis hin zur Analyse, der Durchführung des Energieaudits und der Abschlusspräsentation.

Ablauf der Auditierung:

Der Ablauf nach Norm. Für Energieziele nach Plan.

Neues Wissen und bereichernde Erkenntnisse auf jedem Schritt der Auditierung.

Mehr
280x187egrid_1_FV_22Zu Beginn steht die Evaluierung, ob überhaupt eine Verpflichtung nach EDL-G zum Energieaudit besteht. Wenn ja, werden Ziele und Methoden definiert, Verantwortlichkeiten und der Projektverlauf geplant. Die nun folgende Erhebung erfasst Energieströme und Wirtschaftsdaten. Vor Ort werden die Daten dann verifiziert und Einsparpotenziale ermittelt. Interessant sind auch die Ergebnisse der Analyse im nächsten Schritt: Bilanzgrenzen werden festgelegt, Energiekennzahlen erhoben und konkrete Vorschläge zur Verbesserung der Energieeffizienz mit wirtschaftlicher Bewertung eingebracht. Im normenkonformen Abschlussbericht, der sämtliche gesetzlichen Anforderungen erfüllt, sind alle Ergebnisse zusammen gefasst. Und in der Präsentation dazu werden Antworten auf Fragen und Einschätzungen zu Zukunftsperspektiven gegeben. Ein Erkenntnisgewinn, mit dem über Klimaziele hinaus auch die Entwicklung der Unternehmen profitiert.
Zuklappen